Kulturverlust im Automobilbereich

  • Aus dem Redeprotokoll der Hauptversammlung der Volkswagen AG am 3. Mai 2006 in
    Hamburg.
    Der Redebeitrag stammt von einem VW-Aktionär namens Dr. Teunis.
    Fand ihn gut :])


    Marcus

  • :thumb:


    sehr interessant und trotz Amüsements regt es doch zum Nachdenken an. Ich glaube, wir hatten hier mal einen Beitrag, der in ähnlicher Richtung ging.


    Es gibt eine Gesellschaft zur Förderung der deutschen Sprache. Diese ist bemüht, das Kulturgut, also die Sprache zu pflegen. Aufgrund dieser Bemühungen wurden bspw. die Werbesprüche bei Mc Donald's und auch Douglas wieder in deutscher Sprache formuliert.
    Dieses Bemühen finde ich gut, solange es nicht radikalisiert wird ( wie teilweise in Frankreich geschehen, wo jede Anglizismen in der Sprache verpönt sind ). Nun, in bestimmten Bereichen, so etwa PC, lassen sich Anglizismen wohl nicht mehr vermeiden, aber der Redner hat schon Recht - was da teilweise geboten wird, ist lachhaft.


    Soweit mir bekannt ist, ist die "Muttersprache" im Hause Porsche "Deutsch" für alle Mitarbeiter. Ist ja auch ein deutsches Unternehmen.


    Sprache ist schön, es ist Kultur, aber Sprache unterzieht sich einem ständigen Wandel - nur die Frage ist, ob sie jedem Trend folgen muss.


    Vor einiger Zeit bin ich hier auf einem "event" so einer MMT ( möchtegernmodetussi ) begegnet und wir kamen ins Gespräch. Diese hat so viele Anglizismen gebraucht, dass ich sie hinther gefragt habe, ob sie auch deutsch kann. Das dämliche Gesicht hättet ihr sehen sollen...


    Wenn jemand von einer super location spricht, von events etc. stell ich mich manchmal doof -


    und muss gleichzeitig auch drauf achten, dass ich nicht zu oft "sorry" etc. sage.

  • Hi @ all,


    do send mir beim Daimler amol wiadr schneller gwä :thumb: :D:


    http://www.stuttgarter-nachric…edia_fast/631/daimler.pdf



    Greetz,
    Thommy

    Porsche 928S MJ 1981 / 5,2L 360 PS GTS Fahrwerk/Getriebe/Bremsen

    In der Bucht nach Verkäufer ramireziii suchen...interessante 928 Angebote

    Generalüberholtes Klima Bedienteil 80-83.5 : 399€

    Porsche: (noch) kein Porsche
  • :thumb:


    Manch' einer überlegt bestimmt schon, was Computer auf Englisch heißt, so sehr haben wir uns an Anglizismen gewöhnt. Natürlich sage ich auch "Computer" oder "Notebook", ich erwische mich auch dabei, dass ich "Sorry" statt "Entschuldigung" oder "tut mir leid" sage. Es schleift sich halt ein, und eine Katastrophe ist es zwar nicht.


    Aber wenn das Fussballspiel auf Schalke zum Event wird, das am Weekend in einer Location im Ruhrpott stattfindet, um das dann ein hype gemacht wird, dann ist es langsam zu viel, ähh, sorry, too much. :D


    Bezogen auf die Bezeichungen an Armaturenbrettern ("Passenger air bag off") nimmt man halt englische Bezeichnungen, weil die meisten Autos in den englischsprachigen Raum verkauft werden. Das ist sicher produktionstechnisch einfacher und deswegen billiger.


    Dennoch: Auch BMW ist seit Jahrzehnten international orientiert. Ich fand es jedoch imponierend, dass bei meinen ersten beiden 3ern die Bezeichnungen wie "Heizung", "Lüftung", "oben", "unten" schön auf Deutsch angebracht waren (Baureihe E21, die mit den Schlitzaugen als Rückklichtern, mit der geriffelten schwarzen Blende dazwischen). Wurde leider über die Jahre "gecancelled" :D, wobei man da ja nicht mal weiß, heißt es "gecancelt" (eingedeutschte Version) oder "gecancelled", da es im Englischen "cancelled" heißt.


    Wir googeln (googlen?), simsen und chatten, was das Zeug hält. Ich bemühe mich, das für meinen Teil einzuschränken. Daher würde ich jetzt nicht "chillen" gehen, sondern mich ausruhen. Wenn ich jetzt nicht ins Büro müsste....


    Bis dann mal


    See you ]:-)


    besser: man sieht sich.


    Michael

  • Nachtrag: Der schönste "Anglizismus" ist das "Handy" (ich gestehe :pray:, ich benutze dieses Wort auch ständig), ein Wort , dass einerseits die Handlichkeit versinnbildlichen soll, andererseits so schön Englisch klingt.


    Eine englische Geschäftspartnerin bekam mal mit, dass wir irgend einen Gegenstand "Handy" nennen und fragte tatsächlich, ob damit ein Schwulenhandtäschchen gemeint sei (bitte niemand beleidigt sein, ist ein wörtliches Zitat).


    Im Englischen heißen die Dinger "mobile phone", die Amis sagen meines Wissens "cell phone".


    :D


    Gruß


    Michael


    (der sich nicht dem missionarischen Anspruch der Ausrottung von Angliszismen verschrieben hat)


    edit: wer zweimal editiert, sollte vielleicht auch mal wieder einen Deutschkurs besuchen :D


  • Klasse Thommy,


    kannte ich auch schon :thumb:


    Ich werde in meinem täglichen Arbeits-Umfeld immer mit Englisch konfrontiert.
    Da ich u.a. bei einem größeren Zulieferer im Stuttgarter Raum arbeite, und einen amerikanischen Kunden betreue, gehört das zum täglichen Brot.
    Aber was mich teilweise wirklich ärgert: Warum muss beispielsweise eine Esso Tankstelle den Verkaufsbereich mit "On the run" bezeichnen.
    Warum können die sich da kein gescheites deutsches Wort ausdenken ?
    Die haben doch auch genügend Marketing Fuzzis (sollte nicht abwertend gemeint sein), die sich über so etwas Gedanken machen müssen.
    Aber wahrscheinlich ist das hicht "Hip" genug :D


    Aber der weit verbreitete Anglizissmus bringt durchaus schöne Stilblüten mit sich über die sich trefflich diskutieren und lachen lässt.
    Ein Kollege meinte letztens, er habe einen (in Lautschrift) Bräsering gegessen.
    Auf meine verdutzte Frage was er damit meinte, antwortete er: Das das die anglizierte Form des Brat-Herings wäre" ?:-(


    Gruß, Marcus