Rost, der Schrecken Aller!

  • Es ist passiert,
    beim Waschen entdecke ich an der Verbindung zwischen Schweller und Türschlossblech die Lackblasen, die bei Druck platzen und das Braun zu Tage fördern.
    Eure Erfahrung?
    Reicht es die Verbindung, nach Entrosten mit Grundierung und Nachlackieren zu reparieren oder sitzt es tiefer?

    Gruß aus dem Land der Porschebauer


    Klaus

  • hi!



    ferndiagnosen sind nicht so mein ding-müsste man sehen aber wenn die pest mal drinnen ist wird`s nicht mehr besser.


    oft steckt der gammel schon tiefer-das bläschen ist sozusagen die spitze des eisberges-
    geht das bläschen schon unter die seitliche metalleiste?


    ich machs meisst so,wenn ich noch keinen akkuten handlungsbedarf sehe versiegle ich die stelle mit holraumwachs welches ich mit dem heissluftfön so richtig kriechfähig mache.ist zwar nicht die ideallösung aber besser als nur farbe drüberpinseln.


    aber wie gesagt müsste man sehen




    ich weiss wie du dich jetzt fühlst. :sadd:

  • Hallo Klaus,


    Moitolino hat natürlich recht mit der Aussage; "wo Blasen sind, da ist auch mehr".
    Man sollte schon genauer hinschauen.
    Ein Tip von mir: BOB Rostversiegler von Weyer, hab ich ausgezeichnete Erfahrungen mit gemacht.
    Hab in den 80ern einen 69er Opel GT restauriert und nach den Schweißarbeiten komplett mit BOB versiegelt. Hab alle Hohlräume mit Sprühpistole ausgesprüht.
    Das Auto ist heute noch ohne Rost.
    Auch heute, wenn ich kleine Roststellen habe und nicht gleich alles aufarbeiten will, verwende ich BOB und schaffe mir damit Zeit bis zur nächsten größeren Reparatur.


    viel Glück und Spaß


    Manfred

  • Hallo Klaus,
    ich will dir keine Angst machen, aber da ist bestimmt mehr dahinter!
    Bock ihn mal hinen auf, sodaß die Räder in der Luft hängen. Jetzt lang mal in den hinteren Kotflügel rein, bis du am Türschloßblech von Ihnen angelangt bist. Jetzt fang mal an, Stück für Stück in Richtung Säule zu drücken, Stück für Stück nach unten und oben, soweit du kannst. Ich bin mir sicher, daß du dort das eine oder andere "weiche" (weil durchgerostet) Teil findest. Evtl. nimm mal einen Schraubenzieher oder einen anderen Hilfsgegenstand. Evtl. musst du vorher mit einem Hochdruckreiniger den hinteren Kotflügel an den besagten Stellen raussprühen, da wirst du mal sehen, wieviel Kilo Dreck in einem 11er Platz haben.
    Solltest du keine Löcher finden (was ich fast nicht glauben kann), dann konserviere
    die gereinigten und getrockneten Stellen von Ihnen mit Wachs/Fett/Öl etc.
    Die Lackblasen von außen schleifen, grundieren und lackieren.
    Wenn Löcher, so ist das auch kein Beinbruch. Profis entfernen dann den hinteren Kotflügel, und bauen dann den halben Hinterwagen wieder neu auf, naja, wer die Zeit und Lust dafür hat.
    Einfacher gehts, indem du das Schloßblech großflächig rausschneidest, aber nur soweit, das ein fertiges Rep.-Blech noch reinpsst. Nun kannst du auch die darunterliegenden Löcher zuschweißen, dann ein neues Schloßblech rein, und eine Teillackierung bis zur Kante, wo die Tür dann anliegt. Vorher natürlich die Roststellen entfernen und versiegeln.
    Ich finde, daß ist auch so i.O., außerdem hat ein 20 Jahre altes Auto halt mal den einen oderen anderen kleinen Lackfehler, oder Schönheitsfehler, wenn es die letzten 20 Jahre gefahren wurde. Sag uns, wie du weitermachen willst.
    Viel Spass
    Christoph

  • Hallo Klaus,


    kann mich den anderen nur anschließen ... da wird mehr sein.
    Problematisch ist vor allem die rechte Seite. Grund: Dort lagert sich besonders gern Schutz auf dem Thermostat vom Ölkreislauf ab.
    Ich kenn mich mit dem Probelm etwas aus, weil ich es gerade hinter mir habe :-( und mein Auto nun zusammengebaut wird. Hast Du alles schön sauber gemacht, dann solltest Du unbedingt die Verstärkungsbleche direkt hinter dem Schloßblech überprüfen. Diese sind dann häufig auch durch, war bei mir auch der Fall. Diese Durchrostung vom Radhaus her liegen an schlechter Pflege. Hätte mein Vorbesitzer mal von Zeit zu Zeit das Radhaus schön mit dem Dampfstrahler gereinigt, dann hätt ich jetzt keinen geschweißten Wagen, aber so schlimm finde ich das auch nicht. Wie auch Christoph auch schon geschrieben hat, so ein 11er ist ja auch nicht mehr der Jüngste.
    Das ganze Seitenteil würde ich nicht machen / machen lassen. Schloß- und Verstärkungsblech gibt es als Rep-Bleche.


    Gruß und schreib mal wie Du es machen willst
    Richard


    P.S.: Ich will Dir keine Angst machen ... schau Dir beide Seiten an, Heckspitzen (Radhäuser ganz hinten neben den Rückleuchten) und Stehwände in den vorderen Radhäusern!

    Carrera 3,2; Bj. 1989; 930/20; 3,3er Bremse

  • kann den beiden Vorposter zustimmen, das war bei meinem auch diese Stelle und die war durch :str:


    Dann gibt es noch eine kritische Stelle in der Verlängerung dieses Bleches oben zum hinteren Fenster hin, das war auch schon stark angeschlagen. :depri:


    Auch bei der Windschutzscheibe im Ausschnitt in der unteren Rundung sah man nach deren Ausbau die Durchrostung, da lief dann das Regenwasser in den Innenraum rein :still:


    Generell ist die Beifahrerseite immer etwas gefährdeter, da läuft der Wagen im meisten Dreck und da bleibt auch im Winter dann das ganze Salz eher liegen und wird aufgewirbelt ]:-)

    Gruß Edi
    911 SC Bj. 1980 seit 2010 mit H-Kennzeichen
    (Erstbesitz, in 2007 komplett restauriert)
    John Deere X 304 R mit Allradlenkung

+