Motor - Leerlaufprobleme etc.

  • Hallo Leute,


    wer von Euch kann mir hier nützliche Tipps geben oder hatte evtl. schon einmal diese Probleme. Bin für jeden Hinweis dankbar.


    Ich habe meinen 944 S2 seit Februar d. J. Der Leerlauf pendelte von Anfang an zwischen 800 und 1000 U/min. Die Drehzahl ging beim Gaswegnehmen fast immer bis auf 300-400 U/min und hat sich dann bei der o. g. Leerlaufdrehzahl stabilisiert. Teilweise ist mir der Motor ausgegangen, wenn ich ausgekuppelt habe. Bei konstanter Fahrt so um 80 km/h hatte ich teilweise das Gefühl als würde der Wagen leicht langsamer und dann wieder schneller. Es war kein Ruckeln, sondern mehr als würde man leicht bremsen und dann die Bremse wieder loslassen. Seit gestern, wir hatten eine Ausfahrt mit 6 944er im Taunus, ist es ganz schlimm. Der Motor stirbt öfter ab, beim Anfahren / Beschleunigen aus niedrigen Drehzahlen bleibt plötzlich die Leistung weg, um dann schlagartig wieder einzusetzen oder der Motor geht dann doch aus. Teilweise springt der Motor wieder gut an ein anderes Mal schüttelt er sich erst einmal, als würde er nicht auf allen Zylindern laufen. Wenn ich dann Gas gebe, dann stirbt er meistens ab. Am besten ich gebe kein oder nur ganz wenig Gas und versuche erst einmal mit der Drehzahl auf über 2000 zu kommen, dann ist es meistens zum Anfahren o.k. Die Probleme werden stärker je wärmer der Motor ist. Nach dem Start mit kaltem Motor ist alles noch relativ harmlos bei Stadt und Staufahrten wird es dann ganz heftig. Ab 3500 - 4000 ist dann alles OK. Mit Temperatur, Öldruck, Leistung etc. ist alles in Ordnung.


    Die Benzinpumpe habe ich vor einer Woche gewechselt, da die alte teilweise kratzende und teilweise jaulende Geräusche machte. Die neue hat diese Geräusche jetzt teilweise auch schon wieder gemacht. (wie wenn die Pumpe ein defektes Lager hätte oder Luft ansaugen würde) An der Spule des DME Relais kann man sich die Finger verbrennen, so heiß wird es. Ein Tausch des Relais bringt aber keine Besserung des Motorlaufs. Bei abgezogenem Stecker des Leerlaufregelventils läuft der Leerlauf dann etwas besser, d.h. der Motor läuft wesenlich länger bis er dann abstirbt. Der Temperaturfühler am Ansaugtrakt ist defekt, d.h. die Lüfter laufen teilweise auch bei kaltem Motor und eingeschalteter Zündung. Meines Erachtens sind die Probleme mit dem Motorlauf seit dieser Zeit auch schlimmer geworden. Dies kann aber auch Zufall sein.



    Ich hoffe Ihr habt gute Ideen,


    Helmut

  • Hallo,


    hat jemand von Euch schon einmal einen zu hohen Systemdruck bei der Kraftstoffversorgung gehabt und wie hat sich das bemerkbar gemacht. Bei mir liegt der Druch statt bei 2,3 - 2,7 bar bei 6,5 bar und sinkt dann teilweise bis auf 0,5 bar. Wenn der Druck sich schnell genug stabilisiert, dann bleibt der Motor trotz extremer Drehzahlschwankung an. Wenn er allerdings zu lange bei 0.5 bar bleibt, dann stirbt er ab. Hatte jemand schon einmal dieses Problem?


    Gruß


    Helmut :mad:

  • Hi Helmut


    In meiner technischen Information steht zum Thema Kraftstoffdruck prüfen folgendes:
    1. ... Hutmutter abnehmen ...
    2. ... Manometer an Prüfanschluß anschließen ...
    3. DME-Relais von der Zentralelektrik abziehen und Klemmen 30 und 87a mit Hilfskabel überbrücken, Kraftstoffpumpe muß nun laufen
    4. Überprüfwert: Motorstillstand 2,3 ... 2,7 bar (DME-Relais überbrückt) Motor im Leerlauf ca. 2 bar


    Könnte Dein Problem vom DME-Relais herrühren? Ich hab zwar nicht viel Ahnung von Kfz-Elektrik, aber diese Möglichkeit erscheint mir einleuchtend


    Gruß Andreas

  • Hallo Helmut,
    Wie sich das anhört. Genau das selbe Problem habe auch ich mit meinem S2. Ganz extrem wars im Winter während der Warmlaufphase. EXAKT die gleichen Symptome.
    Bis jetzt probiert:
    neuer Luftmassenmesser: keine Verbesserung
    neuer Temperaturfühler: keine Verbesserung
    DME neu synchronisiert(?): keine Vrebesserung
    Leerlaufregelventil mit Benzin geputzt:
    subjektiv kurzzeitig besserer Leerlauf.
    Das Lustigste daran, auch das PZ konnte mir nicht helfen.
    Also, wenn Du was rausfindest, bitte sag es mir.
    Apropos Lüfternachlauf bei kaltem Motor: Hat meiner auch, dürfte aber normal sein.(siehe alter Beitrag)
    Dieses verdammte Ruckeln bei 2200U/min (80km/h) habe ich auch. Ich schätze, es ist die Eigenfrequenz des Transaxels.
    mfg. Ralph

    _______________________________________


    924 Bj. 1980 rot-weiß
    931 I Bj. 1980 silber-blaugrün
    931 II RHD Bj. 1982 weinrot metallic
    951 Bj. 1989 schwarz metallic
    _______________________________________

  • Hallo Helmut,


    dieses leichte Ruckeln beim langsam fahren kenne ich auch (S2 147000km). Ich nehme an, du hast den Benzinfilter in der Naehe des Tanks schon gewechselt.... wollte ich in der nachsten Zeit mal machen und waere die einfachste Loesung...


    viel Glueck
    Nitramin ?:-( [/LIST]

  • Hallo Helmut


    Habe heute eine neue Variante erfahren, die vielleicht Dein Problem erklären könnte: Bei unserem "Werkstransporter" :D (Ford Transit, ich weiß ist kein Porsche) traten exakt die gleichen Probleme auf, die Du beschrieben hast. Diagnose der Werkstatt: Lambdasonde defekt. Morgen nachmittag kommt er zurück, mal sehen, ob es wirklich daran lag.


    Gruß Andreas

  • Hallo Leute,


    ich habe gestern einen neuen Druckregler 98,75 DM eingebaut. Dies hat Wunder bewirkt. :jump: :jump: :jump:


    Der Leerlauf ist jetzt stabil bei ca. 900 - 950 U/min. Beim Auskuppeln geht die Drehzahl auf 1200 U/min und dann leicht verzögert auf ca. 950 U/min zurück. Der Motor hat jetzt von unten wesentlich mehr Durchzug. Das Auto läßt sich viel ausgeglichener fahren. Insgesamt hat man den Eindruck als ob es ein anderes Auto sei. Das leichte ruckeln bei 80 km/h sein auch weg zu sein. Das kann ich aber erst genau sagen, wenn ich mal eine länger Zeit gefahren bin. Auf dem Weg zur Arbeit (ca. 10 km fast nur Ortschaft) ist dies nicht genau zu sagen. Die Benzinpumpe habe ich seit der Zeit auch nicht mehr gehört. Die Temperatur mit dem DME Relais muß ich noch prüfen. Ich werde Euch weiter berichten.


    Danke für die Reaktionen,


    Helmut