Nach Oelwechsel Oelundichtigkeit am Zylinderkopf

  • Hi,
    jetzt hat es mich eiskalt erwischt.
    Wie gesagt,nach Einfuellen von Synthetikoel und wieder Wechsel auf Mineraloel 15W/40 pieselt es munter weiter raus.Ca. 10 Tropfen Oel auf 30km. :eek:
    Da ein Wechsel der Zylinderkopfdichtung ein bisschen zu brutal waere moechte ich es zunaechst mit Nachziehen der Kopfschrauben versuchen.
    Koennt Ihr mir fuer den S2 (!!) sagen :
    1. Hat dieses Modell Dehnschrauben ?
    2.Sind es Inbus oder Innenvielzahn Schrauben?
    3.Wie ist das Drehmoment beim Festziehen?(Bei kaltem oder warmen Motor anziehen ?)
    Gibts sonst was zu beachten ?


    Danke mal im Voraus !


    Gruss Dietmar

  • Und wieder mal ein Defekt, der durch Leichtlauföl entstanden ist.


    Wenn du die Zylinderkopfschrauben nachziehst, riskierst du, daß sich der Kopf verzieht. Würde ich nicht machen.


    In deinem Fall bleibt wohl tatsächlich nichts anderes übrig, als die Kopfdichtung auszuwechseln.

  • Hallo Dietmar


    Ich hab mal nachgeschaut und die Schrauben für den Zylinderkopf sind
    10 Stück Sechskantmuttern M12.


    Die Anzugsdrehmomente für einen S2 sind:


    20 Nm 1.Stufe
    60° Drehwinkel 2.Stufe
    90° Drehwinkel 3.Stufe


    Die Reihenfolge beim Anziehen ist von der Rechten Seite des
    Wagens aus betrachtet:


    8 --- 4 --- 2 --- 6 --- 10


    9 --- 5 --- 1 --- 3 --- 7


    Die Schrauben am Zylinderkopfdeckel werden mi 10 Nm angezogen


    MfG
    Frank

  • Hi Dietmar
    Es gibt noch die möglichkeit das ganze als notlösung von aussen abzudichten wenn die leckstelle einigermasen zugänglich drucklos
    und sich von ölresten reinigen lässt.
    Von Curil gibts flexible dichtmasse heisst glaub ich Curil Dirko sieht aus wie graues
    silikon ist temperaturfest bis ca.250grad
    ölbeständig usw. wie gesagt eine notlösung
    ich denke aber das sich das öl über kurz oder lang einen anderen weg entlang der dichtung sucht.Falls du das mittel benuzt solltest du nach dem auftragen unbedingt
    bei 0,5cm schichtdicke 6-7Std.warten bevor du den motor laufen lässt es ist zwar ölfest aber erst nach dem vollständigem abbinden.


    Gruss Frank

    Grüsse
    Frank





    " Leben und Leben Lassen "

  • Meine Erfahrung mit Dirko: Es bringt nur was, wenn man es flächig auf die Dichtfläche aufträgt. Habs ausprobiert am Wasseranschluß oben am Zylinderkopf, die Quetschdichtung war dort leicht beschädigt. Erst nach dem Auftragen auf der Dichtfläche wurde die Stelle dicht. Es ist wirklich nur eine Notlösung.


    Gruß Andreas

  • Hi,
    danke fuer Eure Muehe !
    Also doch die befuerchteten Dehnschrauben. :k:
    Die kosten viel "Nerven" da man nie weiss ob sie gleich abreissen. :mad:
    Mit dem Silicon habe ich aehnliche Erfahrungen an einer Zylinderfussdichtung eines Motorrades und den Stoesselrohren meines T3 gesammelt.
    Wisst Ihr ob die Schrauben erneuert werden muessen ???
    Oder lassen sie sich mehrmals benutzen/ dehnen.


    Ich wollte dann in umgekehrter Anzugsfolge alles loesen und dann wieder festschrauben nach Franks Schema oder wisst ihr was Besseres dabei ?


    gruss Dietmar

  • Hi Wolf-Dietmar.


    Also meine beiden 944er haben keine Dehnschrauben für den Zylinderkopf. Die Bolzen lassen sich weiter verwenden. Ich hatte ja bei biden schon den Kopf runter und mich dementsprechend vorher beim PZ erkundigt. Wichtig ist nur, dass die Schrauben in der richtigen Reihenfolge gelöst und wieder angezogen werden.
    Beim S2 dürfte es eigentlich nicht anders sein.


    Gruß Andreas