Erfahrungsbericht.: Austausch sämtlicher Schlösser an einem Porsche 928 S4 Bj. 88

  • Vorne wech, erst mal ein paar kurze Worte bevor wir voll einsteigen.


    Dieser Bericht ist mit Humor, Sarkasmus und dummen Sprüchen unterfüttert.


    Bitte nicht alles 100%ig ernst nehmen, und nicht unbedingt auf die Rechtschreibung
    achten.


    Viele Satzanfänge etc. können groß erscheinen oder klein, das ist ein Problem dieser miserablen Satzumbrüche von Word 2000 und dem exportieren ins UBB. Vielleicht verschieben sich auch einige Sätze nach hinten oder vorne. Ich habe keine Ahnung wie das Forumsboard auf TAB, Einrücken etc. reagiert.


    Weiterhin habe ich große Teile in der Eigenform geschrieben, andere wieder in der
    Mehrheitsform. Um generellen Missverständnissen vorzubeugen. Es waren nur 3
    Leute aktiv am Geschehen beteiligt. Mein ältester Sohn Sven, ein Freund von Ihm (Phillip)
    und meine Person.


    Der Rest der Geschichte ist NICHT erfunden, er hat sich nur am Rande des Geschehens zugetragen.


    Dies ist auch keine „ernste“ Anleitung zum Thema Schlössertausch, sondern ausschließlich ein echter Bericht über Fallen und Katastrophen wie Sie das Leben halt schreibt.


    Entsprechende UBB Codes habe ich jetzt keine verwendet, da ich nicht weis wie das ganze dann im Zusammnehang aussieht.


    Seit Ihr bereit für 15 DIN A 4 Seiten Word Text.....ok....



    Also legen wir mal los.........


    Jeder der sich ein neues (gebrauchtes) Auto kauft, sollte sich fragen „ Habe ich auch
    vom Vorbesitzer alle Schlüssel bekommen ?“. oder geistern da vielleicht noch einige
    in der Gegend herum.


    Wenn der Vorbesitzer so ehrlich ist wie bei mir, und sagt er habe nur noch einen von insgesamt 3 Schlüsseln, dann ist dies schon mal ein gutes Zeichen. Man sollte genau so ehrlich zu Ihm sein, und locker mal 1500.- DM vom Kaufpreis abziehen. Da dies einen eindeutigen Mangel am Fahrzeug darstellt, auch wenn dem Jungen dabei die Kinnlade in Richtung viertel nach fünf wegsackt, solltet Ihr darauf bestehen. Oder der Wagen war so günstig, dass dies keine Rolle spielte wie bei mir.


    Sollte das Fahrzeug plötzlich nachts um halb drei Füße bekommen, dann wird die
    Versicherung als erstes nach sämtlichen Schlüsseln (drei an der Zahl) und weiteren Einzelheiten fragen. Im schlimmsten Fall liegt hier eine „grobe Fahrlässigkeit“ vor, und die Versicherung weigert sich zu zahlen.


    Erspart euch solchen Ärger, ein ehrlicher Verkäufer wird eure Argumente verstehen, und dementsprechend handeln.


    Ok, legen wir mal mit den Einzelheiten Los.


    Was wird für den Umbau alles benötigt.


    1. Mindestens ein guter Freund, besser zwei welche(r) über KFZ Mechaniker Erfahrung verfügt. Es ist echt Sch... das Armaturenbrett und diverse andere Teile alleine aus, und wieder ein zu bauen.


    Es sei denn Ihr seid von väterlicher oder mütterlicher Seite her mit einem Kraken verwand.


    Ich habe den Vorteil, dass mein ältester Sohn KFZ Mechaniker bei Mercedes ist, und somit über entsprechendes Wissen verfügt, welches mir noch fehlte.


    2.Gutes Wetter. Leute hört euch den Wetterbericht an, oder macht die Fingerprobe. Oder Ihr habt eine Garage mit reichlich Platz.


    Es ist echt super wenn Ihr gerade am Ausbau der Schlösser seid, und es fängt an zu regnen, ist ein tolles Gefühl... ehrlich...



    3.Werkzeug. Ist logisch gelle. Und bitte kein 08/15 Werkzeug oder irgendwelche selbst gebauten Innensechskantkreuzgewindemitelfernussschlagdrehbohrkranzschrauber. Dieses dient dazu entweder das Auto, oder die besserwissenden Mitschrauber zu erschlagen.


    4.Eine Menge guter Ausreden für eure Frau, warum das Haushaltsgeld die nächsten Monate gekürzt wird.


    5.Jede Menge Zeit und Lust am schrauben.


    6.Ihr müsst Kerngesund, und mit extrem viel Humor ausgestattet sein.


    So, das wären die wichtigsten Utensilien welche IMHO dafür benötigt werden.



    Als weiteres wären da noch ein paar Kleinigkeiten vor dem Arbeitsbeginn zu besorgen.


    1.ca. 1200.- DM für den Schlössersatz.
    (Gibt es bei der Bank) Das abholen der Schlösser beim PZ natürlich nicht vergessen.


    Ein kompletter Satz an Schlössern, bestehend aus


    Türschloss rechts
    Türschloss links
    Kofferraumschloss
    Tankschloss
    Zündschloss mit Lenkungsführung


    Und einigen dummen Sprüchen seitens der PZ Mitarbeiter.


    Mitgeliefert wird bei dem Spaß dann noch eine Schlüsselkarte, welche für eventuell spätere Nachschlüssel benötigt wird.



    Dazu gibt es dann (gesondert zu erwerben, wie sollte es auch anders sein) die komplette Alarmanlagenschaltung etc. für schlappe ca.965,- DM



    So, nachdem Ihr euch alle Teile und euer Werkzeug bereit gelegt habe können wir ja mal mit den ersten Schritten anfangen.



    Weil es so schön einfach ist, haben wir uns als erstes Opfer das Kofferraumschloss ausgesucht.


    Also, nichts wie hin zum Kofferraum und auf damit, kurzer Blick auf die Verkleidung geworfen und .... Ufff Glück gehabt, die ist nur mit Clipsen festgemacht, also nichts mit schrauben. Also die Verkleidung abgezogen (geht bei mir recht einfach), und uns über
    die abgezogene Verkleidung samt 8 netter Clipse (welche natürlich, wie sollte es auch anders sein runtergefallen sind) gefreut.


    Dabei gleich noch die drei Kabel der Beleuchtung abgezogen, natürlich unbewusst, damit später auch keiner mehr weis welches Kabel wohin gehört. Warum einfach, wenn’s auch umständlich geht.



    Nächster Schritt ist der Griff zum Schraubenschlüssel.


    ......
    ......


    HALT..... STOP.... Haben wir da nicht was wichtiges vergessen?.


    .....
    .....
    .....


    Richtig, da war doch noch was.......ah ja.....BATTERIE Abklemmen.


    Leute, vergesst das bloß nicht. Die Alarmanlage (Elektrik), und vor allem die Nachbarschaft wird es euch danken. ICH HATTE ES NICHT VERGESSEN, aber jemand anderes.


    Ist ja kein großer Aufwand, dachte ich zumindest.... Ähhh, Wo ist überhaupt die Batterie?... grübel, grübel...Ah ja im Betriebshandbuch....Natürlich ist da nicht die Batterie drin, da steht jedoch drin, WO diese im Auto zu finden ist.


    Also schlagen wir mal nach....Ähhh, wo ist denn das Betriebshandbuch?......Tja, das liegt meist da wo man es nicht sucht.... Im Handschuhfach.


    Ergo, gesucht, gefunden, nachgeschlagen und Batterie gefunden. Diese ist im Kofferraum. Sieg auf ganzer Linie. Tja, Mensch siegt über Vernunft.


    Also, wieder an den Kofferraum, Abdeckung entfernt und ein leicht bröseliges Notrad gefunden. Das Teil unter Ablage M zum Sperrmüll gestellt, und als Totalverlust verbucht. Die zweite Abdeckung entfernt und....Huch !, eine Batterie gefunden !.


    Und was für eine....Oh je, das letzte mal als diese Batterie das Licht gesehen hat, hatten die Leute wahrscheinlich noch Planen über Ihren Wagen.


    Also, Batterie ausgebaut, und gleich den Sohnemann losgeschickt (Advantage Papa) eine neue (gescheite) zu kaufen, und wieder 210.- DM auf die Verlustliste gesetzt.


    Jetzt konnten wir uns endlich dem Ausbau des Kofferraumschlosses widmen.


    Ein munterer Griff zum Schraubenschlüssel, und nach dem Fall von 2x2 Schrauben hing das Teil nur noch an seinen Kabeln.


    Kabel abgezogen, (diesmal haben wir uns aber den jeweiligen Sitz der Kabel markiert) und das alte Schloss ausgebaut, und seiner letzten Ruhe in einem meiner Werkzeugschränke zugeführt.


    Das neue Schloss gegriffen und das ganze Spiel in umgekehrter Reihenfolge wieder eingebaut.


    Zack, das war es.......Sitzt, passt, klemmt, wackelt und hat Luft.


    Uff, Endlich fertig....... Kofferraum zugeklappt, Schlüssel rein gesteckt und...
    AAAARRRGGHHHHHH........ das Teil lässt sich nicht drehen...... was zum ...... (zensiert)...
    (zensiert)... (zensiert)...


    17 Flüche später. Kurze Rede langer Sinn, das Teil ließ sich einfach nicht dazu bewegen wieder aufzugehen.


    Also, Wasserpumpenzange geholt und mit mehr Kraft versucht, und siehe da es geht auf.


    Naja, was Solls, dann hänge ich mir halt eine Wasserpumpenzange an den Schlüsselbund wenn ich an den Kofferraum will.


    Nach reiflicher Überlegung habe ich das dann doch gelassen, und das Schloss lieber noch mal ausgebaut. In ausgebautem Zustand mit dem Schlüssel versucht, und siehe da, es ging Butterweich.


    Hmmm, hmmm, da kann ja wohl irgend etwas nicht stimmen... also das ganze von vorne, mit dem Erg

  • Hallo Frank,


    super Geschichte. Ich habe herzlich gelacht, vor allem über die Stelle wo dir der Hund übers Gesicht geleckt hat :D


    Ich kann dir nachempfinden, da ich meinen 28er auch schon ziemlich auseinander genommen habe, auch Armaturenbrett und so.


    Ich stehe jetzt vor dem gleichen Problem. Wie repariere ich die Zentralverriegelung auf der Beifahrerseite.


    Das Problem ist nämlich, ich habe eine ZV mit Pneumatik :k:


    Kann dein Sohn vielleicht ein paar Infos geben? Die alte S-Klasse hatte sowas ja auch ...


    Ach ja, Türschlösser müssen auch gewechselt werden, aber jetzt weiß ich ja, wo Rechts und Links ist ;)


    Mit blubbernden V8-Grüßen ...

  • Da bewahrheitet sich der Ratschlag "Never change a working system!" mal wieder!? Ist aber doch erstaunlich, dass der Autor nun noch so viel Energie zum Schreiben eines solchen Beitrags hatte ...
    Was ich aber beim besten Willen nicht verstehe, ist das Tauschen der funktionierenden Schlösser wegen Diebstahlgefahr, denn der Vorbesitzer hätte ja genauso gut einen Nachschlüssel machen können (um das Auto dann später zu stehlen). Da wäre das Anfertigen zweier neuer Schlüssel doch wesentlich günstiger gewesen, oder?


    Gruß Frank

  • Geile Story,
    habe ordentlich gelacht. Schon mal überlegt Bücher zu schreiben??
    Gruss Achim


    P.S. Spätestens nach dem zweiten Fehlalarm hätte ich statt der Hupe 'ne Lampe angeklemmt

    944 S2
    "Der Murl mit den Riesentöpfen!"


  • Moin Guido


    Erst mal ein Sorry, für das querquoting !. Kann das Board nicht "vernünftiger" Quoten ?. Wenn ich das jedoch nicht mache, dann fehlt mr da irgendwie der Zusammnenhang.


    Kommen wir jetzt mal zum Kern des Themas.


    Da werde ich wahrscheinlich nicht viel helfen können. Mir ist nicht bekannt, ob ein Pneumatisches System ähnlich sensibel reagiert wie das in meinem 28er.


    Ich muss dazu jedoch noch anmerken, dass dies erst das zweite mal war, das ich ein solches System (Voll Elektrisch) zu Gesicht bekommen habe.:-)


    Das andere steckt in meinem SVX (Teil-Elektrisch). Aber da ist ja soweso alles anders als bei anderen .:-)


    Ich werde Sven (Mein Sohn) mal fragen ob er da irgendwelche Unterlagen besorgen kann.


    Nach meiner Schlossaktion war ich auch wesentlich schlauer, und habe mir sämtliche Werkstatthandbücher über den 928 besorgt die es gibt.:-)


    Zum Thema Rechts/Links.


    Tja, ob das bei allen Porsche der Fall ist steht in den Sternen. Ich habe erst dieses eine mal die Schlösser an einem 28er getauscht, und ob das bei einem etwas älteren 28er identisch ist, kann ich dir beim besten willen nicht beantworten.


    Probiere es einfach aus. Sollte die Alarmanlage zuschlagen, dann dürfte dir sehr schnell ein Licht aufgehen.*g*:-)


    Gruss
    Frank


    Original Zitat On: Ja, Herr Nachbar. Meinem Porsche geht es gut, wie geht es denn Ihrer Frau und den 8 Kindern ?.

  • Hi Frank,


    das wäre schön, wenn dein Sohn was bekommen könnte.


    Meine Alarmanlage habe ich schon im Vorfeld abgeklemmt, damit nicht immer die Nachbarn geweckt werden ;)


    Aber ich hätte an deiner Stelle auch eine Lampe angeschlossen , hihi


    Wenn du mir das Word-Dokument schickst, kann ich eine schöne HTML-Datei daraus machen und diese in unsere Bastelecke reinsetzen, in der sich die Tips und Tricks tummeln ;)


    (;