Leistungsmessung auf Prüfstand

  • Hallo,


    war schon mal jemand von Euch auf einem Leistungsprüfstand mit seinem 944 oder 968 ?
    Evtl. sogar vor und nach Einbau eines "Chips" ?
    Ich werde nächsten Monat mal einen Leistungstest machen lassen und hoffe, daß ich nicht enttäuscht werde (es soll ja einige Porsche geben, die die angegebene Leistung nicht erreichen).
    Evtl. kommt dann der Einbau eines Chips in Frage, da bin ich mir allerdings noch nicht sicher von welchem Hersteller.
    Warscheinlich ist das sowieso alles die gleiche Software, ich denke nicht das für einen 968 jeder seine eigenen Erfahrungen machen kann und will.
    Wenn ich dann einen Chip eingebaut haben sollte, dann gehts natürlich wieder auf den Prüfstand und dann will ich´s aber wissen, und wehe das Ding bringt nichts ....

  • Hallo,mit Auto noch nicht aber am Samstag war ich mit meinem Motorrad....entäuschend :mad: Gruß,Thorsten

  • Hi Torsten!


    Wo gibt es denn bei uns in der Nähe die Möglichkeit, den Wagen auf dem Prüfstand messen zu lassen?


    Würde mich für meine beiden Autos nämlich auch mal interessieren. Aktuell besonders für meinen 911, der geht nämlich viel zu gut :kiff:


    Viele Grüße aus Wülfrath,


    Heiko
    http://www.944-fans.de

  • Hallo Heiko,


    beim ADAC in Düsseldorf kann man eine Leistungsmessung durchführen lassen.
    Als Mitglied kostet das noch nicht mal viel, ich glaube so um die 50.-DM.


    Wenn Du im ADAC bist kannst Du Dich ja mal informieren. Tel.-Nr. hab ich leider nicht, mußt Du bei der Zentrale erfragen.


    Der ADAC ist auf der Himmelgeister Strasse in D´dorf.


    Ich bin auf jeden Fall gespannt, was am Ende auf dem Papier steht ...

  • viel einfacher geht es mit einer Stoppuhr. fahr ein paar mal im ritten von 4000 bis 6000 upm ohne chip dan chip rein ein paar km scharf fahren lassen mindenstens 100 km und dann noch mall messen
    Du wirst sehen


    Konstantin

  • Hallo Leute
    Ich bin nach jedem Umbau auf dem Meßstand.
    Prüfstand kostet in Österreich etwa 90Dm.
    Brutale Sache:
    Bis zu 300 Sachen auf der Walze ohne besondere Sicherungen.
    Ihr solltet den Wagen getankt haben um ihn hinten relativ schwer zu haben. Sonst kann es zum Schlupf an der Hinterachse kommen.
    Die Leistung wird im 4ten Gang gemessen, da in den ersten 2 bis 3 Gängen die Räder durchgehen.
    Ermittelt wird die Leistung zur Drehzahl und das jeweilige Drehmoment.
    Achtung beim Messen eines Turbos muß der Prüfstand ein Zuluftgebläse haben,da sonst die Leistung nicht stimmt. (Keine Ladeluftkühlung).
    Danach das Gewicht durch die Leistung dividieren.
    Das ist der Wert der zählt.kg/Ps.
    Denn 200kW und 2Tonnen ist nicht besser als ein Golf VR6.
    Tipp meinerseits: Heizung,Klima,KAT,Rückbänke und den ganzen Blödsinn raus, Lader und Ansaugtrakt umbauen (Beim 51er ist die Ansaugung kurz vor Dienstschluß gezeichnet worden),nötigen Benzindruck schaffen dann sind über 250kW drinnen.
    Das Leistungsgewicht von 3,5kg/Ps ist für einen Einsteigerporsche dann schon satt und verwirrt auch die Leute mit den richtigen und teuren neuen Porsches.
    Gruß aus Österreich!

    928S 1980, 928S2 1985, 928S3 1986, 928S4 1989, 928GT 1990, 944Turbo 1986, 944Turbo 1987, 944 TurboS 1989 ws, 944 TurboS 1989 perlmut, 944 TurboS 1990 RHD, 911 3,2Targa 1989, F308 GTS QV 1983, (Sammler, Jäger, Schrauber und immer noch verheiratet)