Umbau auf 3,8 Liter? (944 S2)

  • in Handtuch's Forum rät eine Firma Motoren Technik Herrmann nach einem Riß der Kette, den 4 Ventiler mit 3,8 Litern wiederaufzubauen. Interssante Idee oder Irrtum?
    Link

  • Hi


    Interessante These, würd mich nur interessieren, wie er das bewerkstelligen will. Aufbohren, andere Kurbelwelle für größeren Hub, andere Kolben? Dann ein anderer Kopf, andere Ventile, eine andere DME. Und das alles zum Preis einer üblichen Motorrevision. Diese Aussage halte ich für "ein bißchen" gewagt.
    Davon abgesehen, wird eine Hubraumerweiterung eines so großvolumigen 4-Zylinder-Motors um mehr als 25 % noch ganz andere Probleme mit sich bringen. Wenn das so einfach möglich gewesen wäre, hätten die Porsche-Ingenieure sicherlich begonnen, sich ernsthaft mit dem Thema zu beschäftigen.
    Meine Meinung dazu.


    Gruß Andreas

  • Konzeptionell war der S2-Motor bis 3,2 l vorgesehen, ohne größere technische Veränderungen daran vorzunehmen (lt. Artikel in der AMS), kam aber mit 3 l auf den Markt. Aber 3.8 l sind in meinen Augen schon etwas sehr heftig.
    Und das zum Preis einer normalen Motorrevision ???? :shake: :shake: :shake:

  • Interessantes Thema!
    ... aber wie ist es mit den Ausgleichswellen, aufgrund der geänderten bewegten massen müssen die dann nicht auch ausgewechselt werden????
    Gruss
    Mike :shake:

  • Ich tippe mal darauf, daß es sich eher um eine Verwechslung handelt. Der Schreiberling dachte vielleicht an einen 911.


    %*}

  • Hab ich auch zuerst gedacht, Guido, aber der Thread bezog sich eindeutig auf den 944 S2. Aber ein 911 S2, auch keine schlechte Idee :D


    Gruß Andreas

  • Andreas, Du verdrehst wieder mal alles.... Naja ab 40 :D Es gibt tatsächlich einen 911 2S. Das ist ein 993 mit Turbobreiter Karosserie, Turbobremsen und -fahrwerk. Hat allerdings im Gegensatz zum Bruder 4S nur Heckantrieb.