Rassel, klapper, schepper... das klingt nicht gut!

Hallo,


jetzt war die Freude an dem Neuerwerb doch recht kurz.
Nach vielen kleinen und mittleren Investitionen in Technik und Optik, steht der Wagen nun.


Vor einer Woche habe ich bei einem freien Porsche Schrauber eine neue Wasserpumpe einsetzen lassen und gleichzeitig noch eine ganze Reihe von anderen, aufgestauten Servicerückständen beheben lassen.


Kaum bin ich ca. 300 KM gefahren, wird ein schepperndes, klapperndes, rasselndes Geräusch aus dem Motorraum immer lauter und mahnt zur Vorsicht. Direkt nach Hause, Haube auf und gucken - nix zu sehen. Ich habe leider sowieso keine Ahnung, aber es macht zuhause immer so ein bisschen Eindruck, wenn Mann mal "fachmännisch" unter die Haube guckt.


Blöd ist jetzt halt, dass der Schrauber über 200 KM entfernt seine Werkstatt hat.


Also, ADAC anrufen und fragen ob die beim Autotransport behilflich sein könnten.
Mir war schon klar, dass der mobile Schrauberdienst von denen an der Karre nichts machen kann, aber die liessen sich überhaupt nicht davon abbringen mich zu besuchen.
Das muss man sagen, die sind fabelhaft organisiert - nach 1 Stunde stand ein netter Mensch bei mir auf dem Hof. Der guckte auch nur unter die Haube, 1 Sekunde laufen lassen - sofort wieder ausmachen. Das hört sich nach Spannrolle, Wasserpumpe, Riemen etc. an - da kann er nix machen. War ja klar.


Nun habe ich mal nach den Transportmöglichkeiten gefragt und da waren wir dann bei € 650,- für 200 km - plus die Steuer natürlich! - !


Nö, da muss ich wohl den Schrauber in die Pflicht nehmen, der soll dann jetzt mal einen Abschleppwagen schicken.


To be continued.............



Und weiter geht's !!!


Der Schrauber kam dann auch, leider nur mit einer Minimalst-Ausstattung, was das Werkzeug angeht. Haube aufmachen, Motor anmachen und dann dieser Blick. Das ist bder Blick, den jeder Lehrling bei Porsche schon im 1. Lehrjahr beigebracht wird. Man macht die Haube auf, guckt - ruckelt mal hier mal da und dann geht der Motor an und das gesicht verzieht sich. Der Laie kann nichts aber auch gar nichts erkennen. Nur am Gesicht des Schraubers erkennt man : das wird teuer !!!


In meinem Fall war es exakt genau so.


Erst führte er das Rasseln auf die Steuerkette zurück, aber das war mir zu einfach. Nachdem der Keilriemen gelöst war konnte man auch schnell erkennen, dass das Geräcusch vom Klimakompressor kommt. Mist! Damit hatte er vorher nix zu tun , also keine Reklamation, sondern ein neues Problem.


Natürlich läßt sich das dann doch nicht vor Ort lösen. Also, Schrauber fährt wieder und schickt ein paar tage später einen Abschleppwagen. Der neue Klimakompressor ist schon da und soll heute eingebaut werden. Dummer Weise ist der Scvhrauber > 200 KM von mir entfernt. Wenn der Wagen heute fertig werden sollte, dann werde ich den morgen abholen und vielleicht mal wieder ein paar Tage daran Freude haben, bevor das nächste Problem kommt.


Ein Cayenne Turbo ist im Grunde nichts anderes als ein Supersportwagen in der falschen Karosserie. Man hat also die gleichen Probleme und Kosten mit so einer Karre, wie mit einem Ferrari.


Mir macht das nichts aus, ich habe das vorher schon gewußt und billigend in Kauf genommen. Für Leutre mit Vollkaskomentalität und 7 Jahres-Sorglos-Paket -Garantie-Ansprüchen ist so ein Auto nichts. Da muss man immer die Nerven haben auch schnell mal €2-3.000,- auf den Tisch zu legen und dann doch mit dem anderen Auto in Urlaub zu fahren.


Mal sehen, was mich morgern erwartet.


So, der Wagen ist wieder meiner! Frisch gewaschen habe ich Ihn übernomm,en und mich direkt wieder wohl gefühlt.
Die Sonne lacht, Klima funktioniert - so soll es sein. Leider viele Baustellen und Verkehr. Nur einmal waren 265 km/h auf der Anzeige, muss ich wohl am Sonntag mal früh raus - da geht noch was.


Ach ja, der linke Krümmer hat wohl einen Riß und drückt hörbar Luft raus.
Beim Turbo heißt das Motor raus und später die Luftfederung wieder einjustieren. € 5.000,- ? Ja, das so cirka hinkommen - wenn sonst nix is.


Super - geil - das macht Spaß.........



Jetzt sind wir ein paar Monate weiter und ich kann das pfeifen des Auspuffkrümmers mehr als deutlich hören. Wenn der Wagen warm wird läßt es nach, der Riß ist also noch nicht sehr groß.


Neue Krümmer bedeuten beim Turbo - Motor raus. Alle Flüssigkeiten müssen ebenso raus und dann sollte man auch direkt beide Krümmer wechseln. Danach muss das ganze Fahrwerk wieder mit dem Bordcomputer einniveliiert werden, das kan nur das PZ. So 5-6.000,- € sollte man schon dafür rechnen und natürlich fast eine Woche Zeit. Auch gut was?


Zum Glück bin ich leidensfähig aber es ist schon bemerkenswert wie Porsche die Dinge verkompliziert. Es gibt Autos - auch teure - bei denen man den Krümmer in 3-4 Stunden wechseln kann.


Ferner hat der Knopf für die elektrische Spiegelverstellung aktuell keine Funktion mehr. Der Ölverbrauch pendelt sich jetzt so bei 4-5 Ltr auf 1.000 KM ein. Habe jetzt mal von 0W40 auf das 5W40 von LiquiMoly gewechselt. Ist etwas günstiger und bei dem Verbrauch spielt das auch fast keine Rolle.


Mal sehen, was so als nächstes geboten wird.


So, es geht weiter! Endlich, es wurde schon langweilig - nur fahren.


Das PZ Zentrum in Wü wollte ja € 5-6.000,- für den Schaltschieberkasten, das hat mich mißtrauisch gremacht. Solche Billigreparturen taugen ja oft nix:-).


Nachdem meine Bordelektronik völlig spinnt und vollkommen willkürlich - vornehmlich Nachts - den Alarm auslöst, dachte ich dass es eine gute Idee wäre mal das PZ in N zu probieren. DFort aht man den Fehler auch schnell gefunden, ein Stellmotor an der hinteren Beifahrertür war nicht ganz i.O. für schlappe € 1.000,- konnte man dem Phänomen aber Herr werden. Seitdem schlafen wir ruhig durch.


Nun spinnt die Bordelektronik aber weiter:


"Bremskrafthydraulik defekt" eine typische Meldung. Wir haben neue Scheiben, neue Bremsbeläge und neue Druckschläche installieren lassen. Macht übrigens jetzt mein örtlicher VW-Händler. Die Konstruktion beim Touareg ist ja identisch und er hat ein spürbar anderen Stundensatz als die PZ. Natürlich muss man die Teile selber besorgen. Brembo bekommt man komplett bei Daparto.de innert 3 Tagen. Nur die Druckschläche muss man im PZ bestellen. Kosten € 300,- ( für alle anderen Autos so ca. € 50,-). Aber egal wir sparen ja beim Verbrauch!


Die bremsen bremsen toll alles bestens, nur der Warnhinweis verschwindet nicht. Mit egal - fahre jetzt seit fast 20.000 km damit. Übrigens habe ich auch sporadisch die Meldung, dass die Handbremse angezogen sei. Ist sie aber nicht. Egal - fährt ja.


Schön war auch imm er der Hinweis "Fernlicht defekt". Alles i.O. Trotzdem hatte über den Winter ein Scheinwerfer Feuchte gezogen und war völlig beschlagen von Innen. Also einen neuen bei einem Teile-Türken gefunden und bei VW einbauen lassen. Klasse Licht! Nur der Hinweis auf das defekte Fernlicht bleibt wenn man es betätigt.


Das ist aber noch nicht alles.


Seit 15.000 km fahre ich ja mit dem leuchtenden Motorsteuerungssymbol, wegen den Sensoren im Schaltschieberkasten, die eine Getriebeöltemperatur von -48° signalisieren. Mir aber egal - fährt ja.


Nun müsste ich im April zu TÜV und dachte mir, ich fange mal im März an die Sache zu testen. Vor allem hinsichtlich des Auspuffs sind meine Bedenken nicht von der Hand zu weisen.
Also, auf zum DEKRA Mann. Der klemmt seine Diagnosestation an den Stecker und ? Keine Abgasdaten auszulesen, da ja das Störungssymbol leuchtet. Dann gibt es keine Daten. Man steckt auch hinten keine Sonde mehr in den Auspuff und misst was raus kommt - nee. Stecker rein und auslesen. Wenn das nicht geht - wie in meinem Fall ist die Abgasuntersuchung nicht bestanden und jeder weitere Prüfungsschritt unnötig.


Was tun?


Soll ich wirklich den Schaltschieberkasten reparieren lassen für ein paar Tausen Euro? Das ist die ganze Karre doch nicht mehr wert. Natürlich habe ich nochn einen Plan B. Wir nehmen einen anderen Cayenne für die Abgaswerte und tragen diese in das Prüfprotokoll von meinem ein, dann sollte es gehen. Ja, ich weiß - ist nicht ganz Hasenrein aber der Bürokrat will seine Daten und mehr nicht.


To be continued.......