Quo vadis Elektronik

Herbstzeit, Nebelzeit. Und wieder fahren die Nebellampen durch die Gegend. v:~( Es reicht oft schon, wenn Hochnebel andeutungsweise zu erkennen ist, dass im Übereifer und gänzlicher Unkenntnis des regulären Einsatzzweckes die Nebelbeleuchtung angeworfen wird. Dass heutzutage viele Autofahrer mit der Bedienung ihrer Autos hoffnungslos überfordert sind, zeigen die vielen Assistenzsysteme für jeden erdenklichen Quatsch, nur eines können auch die tollsten Autos scheinbar immer noch nicht, die Nebelschlussleuchte abschalten.
Die Vorgaben sind ja denkbar einfach: Die Nebelschlussleuchte darf eingeschaltet werden, wenn die Sichtweite unter 50m ist, was einer Maximalgeschwindigkeit von maximal 60km/h entsprechen würde. So sollte es doch möglich sein, diese Blendeinheit bei Geschwindigkeiten über 60km/h einfach auszuschalten.... oder wahlweise eine 100W Kontrollampe im Armaturenbrett zünden ]:-) . Denn wenn man schneller unterwegs ist, hat man (von ein paar ganz hirnfreien Fahrern mal abgesehen) eine Sichtweite weit über 100m.


Wieso, liebe Autohersteller, schafft ihr das auch nach über 100 Jahren automobiler Fortbewegung immer noch nicht, so eine einfache Funktion in eure modernen Computer auf Rädern zu bauen?


Greetz

Nach 320'000 Spiegeleiern kann die Kantine nicht so schlecht gewesen sein!
Harm Lagaay


PS: Ich heisse nicht Greetz k:thinking: