Der Fettnäpfchentreter

Manchen Menschen sagt man nach, mit ihrem Tun immer ins Schwarze zu treffen.
Jetzt mag man darüber grübeln, was denn nun unter dem 'Schwarzen' zu verstehen ist. Das 'kleine Schwarze' sicher schon mal nicht.


Den Kern der Sache zu treffen, weckt allgemein Zustimmung, vielleicht ist es ja sogar der Lottogewinn, oder die Tatsache, in einem Spiel den ersten Preis zu gewinnen. Positive Anekdoten dazu lassen sich trefflich finden.


Jetzt mag es aber auch geschehen, dass dieses 'Schwarze' den unangenehmen Beigeschmack eines Fettnäpfchens hat. Wenn jemand hier ins Schwarze trifft, wird der Treffer allerdings gerne hoch gehandelt.


Ein Fettnäpfchen zeichnet sich dadurch aus, dass es meistens jeder sieht, jedoch unter allen Umständen von Jedermann vermieden wird, dort hinein zu treten. Es wartet sozusagen auf Jemand, der ob seines lebenslustigen Phlegmatismus wegen gerne dergleichen Gefahrenpotentional übersieht.
Es ist wie eine ungesicherte Baustelle auf dem Nachhauseweg, die sich dadurch auszeichnet, dass sie in einem zwei Meter tiefen Loch mitten auf dem Gehweg endet. So mancher Hansguckindieluft hat sich dort schon wieder gefunden, wohlwissend, zwar keinem Fettnäpfchen, aber doch einer Lachnummer begegnet zu sein.


Jetzt könnte man sich fragen, was denn höher zu bewerten ist, der Tritt ins Fettnäpfchen, oder der Tritt in die Lachnummer.
Das Erstere findet meistens wenig Zustimmung und man ist froh, nicht selbst Beteiligter zu sein. Der Betrachter des Fettnäpfchentreters muss sich natürlich darüber im Klaren sein, dass es sich überhaupt um ein Fettnäpfchen handelt. Denn was nützt die Beobachtung des Tritts dort hinein und keiner hat's gesehen, oder keiner weiß, dass es eines war, oder wo sich dieses Fettnäpfchen gerade tummelt.


Ich werde ja wohl kaum darauf aufmerksam machen wollen, dass ich soeben diesen Fehltritt getätigt habe. Also braucht man Zuschauer, die die Sachlage und das Fettnäpfchenpotential kennen und aufmerksam genug sind, zu jeder Zeit den Fehltritt wahrzunehmen. Ein wichtiger Punkt für beide Seiten wäre also schon einmal, nicht blind, taub oder dumm zu sein. Dumme Menschen begegnen dem Fettnäpfchen so selten, wie Bauer Josef der Kuh beim Fliegen.


Ein Fettnäpfchentreter sorgt demnach in gewisser Weise für lebhafte Begegnungen, bringt neuen Diskussionsstoff ins Spiel, denn sein Tritt dort hinein mag ja ganz neue Dimensionen in der Fettnäpfchen-Physik eröffnet haben. Vielleicht mag hier der Auslöser für manche Promotionsarbeit liegen, oder der Grundstein für den Nobelpreis gelegt werden.


Aber zurück zum 'Gemeinen' Fettnäpfchentreter. Jedem von uns kann so etwas passieren und er zeigt damit seine Lebensfreude und seine Aufgeschlossenheit für Sonderwege.
Einen geraden Weg zu gehen bedeutet Langeweile, nach dem Muster 'Im Westen nichts Neues'.


Fettnäpfchen zu begegnen und ihnen kämpferisch gegenüber zu stehen, hat heroische Züge. In sie zu treten kommt zwar nicht immer gut an, wer aber einmal dort Erfahrungen gesammelt hat, möchte sie nie mehr missen und ist für weitere Begegnungen durchaus aufgeschlossen.


Ich wünsche allen zukünftigen FNT's gute Begegnungen und viele Fettnäpfchen.



Bild : Rauschenbach, Text : W.L.

.....997/2 Turbo S Cabrio


Gruß
Wolfgang




Man muss die Tatsachen kennen, bevor man sie verdrehen kann.
Mark Twain

Porsche: (noch) kein Porsche