Alles Gute zum Geburtstag

Einsteins Realivitätstheorie ist einfach, aber nur für den, der sie versteht. Jetzt Frage ich mich gerade, wie komme ich denn jetzt auf so etwas. Ich verstehe sie doch gar nicht. Oder wohl nur ein wenig davon.


Meine Gedanken eruieren, die Lichtgeschwindigkeit verändert die Zeit. Ach so, also steckt in jedem von uns ein wenig Einsteins Theorie, denn wir werden älter, leider nicht jünger.
Oder ist das so gar nicht gemeint?


Also, wenn Franz-Ferdinand z.B. mit dem Flugzeug zu Tante Käte auf Alpha Centaurus fliegen möchte, dann braucht er 4,3 Jahre dafür, leider schafft er das aber nur, wenn er sein Flugzeug auf Lichtgeschwindigkeit hochtreibt.
Tante Käte ist vor Jahren dahin ausgewandert und man möchte sie ja schließlich einmal besuchen.


Franz-Ferdinand fliegt nach einer Woche zurück, weil er schließlich seiner Erbtante nicht zu lange auf die Socken gehen möchte.
Es folgen wieder die langweiligen 4,3 Jahre Flug zurück zur Erde, na, man kann sich ja ein wenig die Zeit verkürzen und liest ein gutes Buch.
Zuhause auf der Erde angekommen erwartet ihn schon sehnsüchtig seine Frau Bertha-Luise.


Eigentlich hört man dann immer dasselbe, ach was siehst du gut aus, wie war es denn, wie geht es der Tante, wann fahren wir dorthin?
Franz-Ferdinand merkt, da ist doch irgendwas anders? Seine Rolex läuft sehr genau, sollte sie das Problem sein?
Nein, da kann sie nun wirklich nichts für. Franz-Ferdinand und seine Frau haben zufällig am gleichen Tag Geburtstag, am 3. Dezember und jetzt ist der 2. Dezember, aber seine Frau erzählt gerade, wie schön der Geburtstag gestern war und warum er es denn nicht geschafft hätte, pünktlich zu kommen.


Offensichtlich ist die Zeit auf der Erde schneller abgelaufen, als im Flugzeug von Franz-Ferdinand.
So und jetzt haben wir ihn, den spannenden Gedanken. Machen wir eine Verjüngungskur auf Alpha Centaurus und wir haben ein paar Tage mehr herausgeschunden. Wir bräuchten aber den Porsche unter den Flugzeugen, denn Lichtgeschwindigkeit zu fliegen erfordert etwas mehr Power.
Franz-Ferdinand ist glücklich, zwei Tage sind doch ein Wort. Nur, wie will er das hier jetzt beweisen? Soll er auch sein Geburtsdatum ändern. Die junge Frau auf dem Amt wird sich auf diese Verjüngungskur nicht einlassen.


Franz-Ferdinand feiert morgen seinen 60. Geburtstag, das steht fest. Wohl dann nur ganz im Stillen. Die zwei Tage sind doch eigentlich auch egal, aber was ihm zusteht… Einstein hätte ihn verstanden.
Ich beneide Franz-Ferdinand und wenn ich so darüber nachdenke, dann fliegen wir auf unserem Raumschiff Erde doch alle mit Lichtgeschwindigkeit, zumindest doch denen gegenüber, die relativ zu uns sich von uns mit dieser Geschwindigkeit bewegen.
Das heißt, wir alle werden den Unbekannten gegenüber jeden Tag etwas jünger.


Das ist doch was. Unsere Erde als Wellness-Verjüngungs-Centrum. Werden wir in der Galaxis bald berühmt sein mit dem Slogan: Machen Sie Urlaub auf der Erde und kommen Sie jünger zurück als Sie gekommen sind.
Anders herum gedacht hätte ich jetzt vielleicht schon auf Gamma 6 meinen 70. Geburtstag gefeiert. Oder habe ich dann nicht sogar jeden Tag Geburtstag?
Na das wäre dann doch zuviel.


Jetzt mal ehrlich, wir müssen Einstein besonders dafür danken, dass er uns diese Einsichten verschafft hat. Wenn als Ergebnis jeden Tag ein Festtag für jeden dabei heraus springt, dann sollten, nein müssten wir alle glücklich sein.
Nur ob die, die wir als Basis für unser Gedankenexperiment nehmen, damit einverstanden sind, wenn wir alle ständig auf ihre Kosten Geburtstag feiern, ich weiß ja nicht.


Wie sagte Einstein: Es ist alles relativ (egal), was wir tun, nur zwischendurch zu leben sollten wir nicht vergessen.


Bild und Text : W.L.
.
.
.

.....997/2 Turbo S Cabrio


Gruß
Wolfgang



Ich weise darauf hin, dass ich nach bestem Wissen und Gewissen meine Weisheiten selbst gewusst habe.

Eventuelle Ähnlichkeiten mit anderen Weisheiten sind wissentlich unbewusst.