Der Oldtimer

Die Definition des Oldtimers ist klar. Laut Wikipedia: Oldtimer, oder
auch Veteran bezeichnet ein Kraftfahrzeug (insbesondere ein Automobil,
einen Lastkraftwagen, einen Omnibus, ein Motorrad oder einen Traktor),
das älter als 20, 25 oder 30 Jahre (je nach Definition) ist.
Noch vor gar nicht langer Zeit Anschauungs- u. Begierdeobjekt im
Showroom des Autocenters, mutieren die anfänglichen Liebesbeweise nach
und nach in Richtung Gleichgültigkeit und Abwrackprämie.


Unser einstmals liebster Freund wird zum lästigen Begleiter und möchte gerne durch ein neues Exemplar ersetzt werden.
Mancher Wegbegleiter führt ein klägliches Dasein in der dunklen Garage
des Nachbarn, oder auch auf dem Schrottplatz der Gebrüder Ludolf.
Gute Exemplare überstehen diese gemeingefährlichen Lebensphasen oft nur durch die Achtsamkeit des Oldtimerfreundes.


Die Wiederentdeckung der Langsamkeit vergangener Epochen hat etwas
heroisches an sich. Bringt es doch den neuen Besitzer in den Ruf eines
Retters in größter Not. Seine Tat verdient Lob, wenn kulturelle Werte
nur ihrer selbst Willen oberste Priorität erlangen.
Der Oldtimerfreund verbringt seither jede freie Minute mit dem geknechteten Rest eines einstmals hochgeschätzten Vierrades.
Ob es der PRAGA des Nachbarn, der Mercedes SL ein paar Straßen weiter,
oder der eigene kleine Porsche 356 ist, sie erfahren eine Liebe, so, wie
sie ihnen zuvor selten zugekommen ist.


Der neue Besitzer mutiert zum Spezialisten in Sachen Ab- u. Aufbau.
Die eigenen Fähigkeiten werden auf höchste Weise getestet. Möchte man
doch dem neuen Freund ein Gesicht geben, welches in seiner Jugend
Respekt und Verlangen provoziert hatte.


Es geht aber nicht einfach nur um den Austausch von nicht mehr
arbeitswilligen Teilen, sondern um die Restaurierung bis zur letzten
Schraube.
Wird ein Oldtimer unsensibel restauriert, indem in ihm jede Schraube
erneuert, jedes Aggregat durch einen Nachbau, jede originale Patina
durch den Glanz des neuen Lackes ersetzt wird, so verliert er schnell
seine Seele.


Ein Oldtimer möchte wieder entdeckt werden und zwar bis in die Tiefen seines Wesens.
Die eigene Zufriedenheit wächst mit der Erkenntnis, jedes Teil begutachtet und wieder zum Leben erweckt zu haben.
Natürlich lässt sich nicht alles so handhaben und es zeigt sich schnell,
mit welcher Qualität der Erbauer späteren Generationen die
Restaurierung möglich oder auch unmöglich gemacht hat.


Porsche hat hier gute Arbeit geleistet. Es ist oft eine Freude gewesen,
die inzwischen durch Staub und Dreck arbeitsunwillige Mechanik wieder
zum Leben zu erwecken.
Und es überrascht auch nicht, warum Porsche damals den dreifachen Obolus gegenüber dem gemeinen Automobil verlangt hat.
Ist der Tag gekommen, wo alle Arbeit getan, aller Chrom geputzt, wo die
Mechanik geölt und der Strom kurzschlussfrei Richtung Verbraucher
fließen kann, wo nur noch wenig vom Schweiß der letzten Monate zu spüren
ist, dann rollt das neue Gefährt wie einst hoch geachtet aus der
Garage, um sein wieder entdecktes Leben augenblicklich in Bewegung
umsetzen zu lassen.


Die Frage, ob sein Charakter erhalten, seine Seele vorhanden und sein
Herz zu Schlagen beginnt, beantwortet sich schon nach ein paar Metern
von selbst.
Der Oldtimer wird zum Youngtimer, trotz seiner vielleicht 30, 40 oder mehr Jahre auf dem Rund seiner Motorhaube.
Der Oldtimer wird vorgeführt, so, dass es ihm schon peinlich ist.
Vielleicht dient er auch dazu, den Anstoß für einen weiteren Rettungsversuch eines entfernten Bruders zu starten.


Der Oldtimer hat einen Freund gewonnen, jemand, der nur das Beste von ihm will, er ist stolz auf sich selbst und seinen Retter.
Der Oldtimer hat das Tal der Tränen durchstanden. Niemals mehr wird er
erniedrigt, geschunden oder missachtet werden, zumindest solange nicht,
wie er im Besitz seines Retters verweilt.
.
.
Text und Bild : W.L.

.....997/2 Turbo S Cabrio


Gruß
Wolfgang




Man muss die Tatsachen kennen, bevor man sie verdrehen kann.
Mark Twain

Porsche: (noch) kein Porsche