Selbstversuch: Entschleunigen

Ich habe mich jahrelang gewundert, weshalb immer wieder Autos auf der Bahn mit 100km/h rumkriechen. Wenn man sich nicht traut, schneller zu fahren, sollte man den ÖV benutzen! Nicht dass sich meine Einstellung dazu geändert hätte, aber ich wollte es einfach mal ausprobieren, mal zu entschleunigen.
Nach dem Tanken meines Daily Rides, einem Passat, habe ich die Defensive eingeschlagen und bin so oft wie möglich nur mit Tempomat, das Gaspedal nur noch streicheln und auf der Autobahn nur noch 110km/h. Damit ich dann auch selber in den passenden Modus komme, läuft nur noch Ludovico Einaudi (Soundtrack Intouchables).


Was soll ich sagen, es ist nach einer gewissen Gewöhnungsphase Erholung pur!!!


Was vorher ein dauerndes Beschleunigen und wieder Abbremsen war, ist nun ein entspanntes Dahingleiten. Gelegentlich mal einen LKW überholen, natürlich dann mit erhöhter Geschwindigkeit, ich will ja niemanden behindern, dann wieder ausrollen und in den Tempomat fallen lassen.
Nach der Fahrt zur Arbeit war ich oft gestresst und genervt, heute steige ich tiefenentspannt aus. Ein weiterer positiver Aspekt ist der recht tiefe Verbrauch und die Reichweite meines TDI steigt gegen 1200km. Der Zeitverlust ist beim normalen Verkehrsaufkommen am Morgen und am Abend minimal, vielleicht ein, zwei Minuten auf 20km, der Gewinn an Lebensqualität .... unvergleichbar! Ich kann es nur jedem empfehlen, das mal ein paar Tage zu testen und objektiv zu bewerten.


Allerdings werde ich das mit den Porsches nur bedingt umsetzen, auf dem Arbeitsweg oder bei hohem Verkehrsaufkommen wird das sicher eine neue Alternative darstellen. Ansonsten ist so ein Fahrstil Benzinverschwendung bei einem Porsche ...


Tiefenentspannte Grüsse

Nach 320'000 Spiegeleiern kann die Kantine nicht so schlecht gewesen sein!
Harm Lagaay


PS: Ich heisse nicht Greetz k:thinking:

Comments 4

  • Ich kann diese Erfahrung nur bestätigen. Nach ca. 100.000 in drei Jahren in den USA gefahren Kilometern haben ich eine andere Seite des Massenverkehrs kennen gelernt. Amateur - Rennen zur oder von der Arbeit, selbst auf dem Weg in den Urlaub, wie sie auf Deutschen Autobahnen/Landstraßen gang und gebe sind, finde ich unerträglich. In den USA darf man auf meist völlig leeren 6-8 spurigen HW (außerhalb der Beltways) erlaubten 75 - 80 mls/h fahren. Tatsächlich fahren alle tolerierte 85 - 90 mls/h, meist auch die großen Trucks. Damit ist man nach mehreren Hundert Miles nicht viel langsamer am Ziel als in Deutschland wo gefühlt die Mehrheit der Verkehrsteilnehmer sich mit Geschwindigkeits - und Zeit -Rekordambitionen mit aller Gewalt versucht nach vorne zu kämpfen. Ich glaube ein Grund dafür ist, dass alle Verkehrsteilnehmer auf den Highways mit mehr oder weniger die selben Geschwindigkeiten fahren und man daher zu weniger Überholvorgängen verleitet wird. Die Durchschnittsgeschwindigkeit in Deutschland ist im Vergleich zu den USA zu bestimmt nicht viel geringer, wenn überhaupt. Auch in den großen Städten (Ausnahme LA, da kollabiert der Verkehr drei mal am TAG) fahren unsere Freunde viel defensiver, fairer und entspannter und sind trotzdem nicht langsamer an Ihrem Ziel. Ich fahre daher nur noch (ohne ein Hinderniss zu sein) ohne Beteiligung an Amateur Rennen zur Arbeit/Urlaub/Ausfahrt etc. Einen Sportwagen in Sachen Hochgeschwindigkeit zu fahren macht doch nur (noch) Sinn zw. 01:00 Uhr und 04:00 Uhr morgens (da schlafe ich meistens) oder auf der Rennstrecke. Ich fahre Porsche nicht nur weil diese Fahrzeuge schnell sind (schnell können auch andere Hersteller). Porschefahrzeuge haben viele andere Aspekte, die man auch bei 160 KM/h oder langsamer genießen kann.

  • Nach 200 Kilometern Autobahn in Holland - und gefühlt nie gebremst - beginnt der Urlaub schon auf der Autobahn, da man dort zu den richtigen Zeiten zwischen 100 und 130 km/h unterwegs ist. Den unglaublichen Durchschnittsverbrauch kann ich in Deutschland nie erreichen.

  • moin, diese Erfahrung mache ich tagtäglich. Daher kann ich nicht verstehen, was die Leute mit Autos machen, die so um 150 Ps fahren und bei 180 km/h in einen Geschwindigkeitsrausch verfallen.
    Gruß
    Hermann

  • Kann ich nur bestätigen. Werde meinen nächsten Dienstwagen 100 PS downsizen ...