Erlebnisse Porsche 996 FL

Hallo Porsche-Freunde !
Ich bin neu in dieser Runde und möchte mich bzw. die Erlebnisse mit meinem 996 kurz vorstellen.
Nach jahrelanger Treue zur weiss-blauen Fraktion (zuletzt M3 E92) habe ich mich gefragt, ob man wirklich alles an Technik und Luxus einschliesslich Nutzwert in einen Sportwagen packen muss um ihm dann 420 PS zu verpassen, damit er einigermassen geht. Dass diese Dekadenz dann in einen Verbrauch von 15-17 l/100 km mündet ist dann nicht mehr verwunderlich.
Dann sah ich eher zufällig einen gebrauchten 993 C4 (EZ 1995, 4. Hd, 177 tkm, regelm. gewartet, 111 Punkte-Check bis auf Spurstangen, die noch ersetzt würden ok, 34000,- Euronen) im Schaufenster und dachte mir: Den fährst du jetzt mal, irgendwas muss an diesem Mythos 11er ja dran sein. Und ich muss sagen: Ich war begeist.rt ! Freudestrahlend von der Probefahrt zurück brachte mich der Händler auf den Boden der Tatsachen zurück: Für meinen Einsatzzweck (einziges Fahrzeug...) zu schade. Für das Gel sollte ich mir lieber einen 997 kaufen, hm.
Wieder eher zufällig entdeckte ich einen gebrauchten 997 S (VFL) bei einem freien, aber sehr seriösen Händler, basaltschwarz, Schalter, 100 tkm, 1. Hd, PZ-Scheckheft, 111 Punkte-Check i.O.. Nur die sandbeige Innenausstattung machte mich nicht besonders an. Kurzum: Probefahrt vereinbart, und ich muss sagen - ich war irgendwie ernüchtert, der rechte Funke wollte nicht überspringen...
Ich habe das Auto trotzdem gekauft (39000,- Euro), es dann nach kurzer Zeit mit sehr wenig Verlust ( :) ) wieder veräussert.
Irgendwie hat mich das Thema dennoch nicht losgelassen und ich habe mich mit dem Thema 996 befasst, viel gelesen, viel schlechtes, aber auch viel gutes. Da kam das Angebot bei o.g. Händler gerade recht: 996 C4, nachtblaumetallic, 139 tkm, Schalter, fantastische Ausstattung, EZ 4/03, schon PCM 2. Wie für dieses Modell nicht unüblich bereits ein neues Triebwerk, allerdings schon nach 11 tkm...die insgesamt 4 Briefeinträge störten mich nicht (1. Besitzer 3 Jahre Leasing, danach 2. Besitzer 6 Jahre, selbst Dipl. Ing. für Fzg.technik; Wermutstropfen: der 2. Besitzer hat das Auto selbst in seiner eigenen Werkstatt nach Porsche-Vorgaben gewartet; 3. Besitzer 3 Monate wg. Scheidung, 4. Besitzer hat seinen Cayenne nicht an den Mann gebracht, es wurde ihm mein Händler als möglicher Aufkäufer vom PZ Bamberg genannt, dieser wollte aber beide Autos, weil er von dem 996 angetan war). Den aufgerufenen Preis von 24000,- Euro fand ich fair, schliesslich war darin eine GW-Garantie mit vernünftigen Konditionen enthalten. Bei der Probefahrt dann ein breites Grinsen, irgendwie tatsächlich eine Mischung aus 993 und 997, moderner als der 993, aber unverfälschter, echter als der 997. Die oft gescholtene Optik stellte für mich kein Problem dar. Auffällig bei der Probefahrt war ein Klappern an der VA, dies wollte der Händler aber noch angehen.
Hierzu wurden mehrere Anläufe genommen, jeweils vom PZ in Würzburg: Stabis, Querlenker: Geräusch nach wie vor da. Koppelstangen seien ok. Blieben noch die Federbeindomlager, nur da zierte man sich, da hierbei auch die Dämpfer fällig wären. Man versicherte mir das ganze sei nicht sicherheitsrelevant und ich müsse damit leben, nun gut.
Als nächstes dann Ölverlust, wieder ab zum PZ: alles ok. Natürlich weiterhin Ölverlust, wieder PZ: Eine Antriebswelle sei des Übels Wurzel.
Das Auto wurde vom Händler gebracht, als ich abends auf den Boden schaue: wieder Öl...und zwar nicht wenig. Ich muss dazu sagen, dass mein Auto auf meinem TG-Stellplatz leicht zur Seite geneigt steht: Mit dieser Info machte sich der Händler selbst auf die Suche: Undichte Ölumwälz(?)pumpe, also abgedichtet und gut war.
Nach kurzer Zeit war der origin. Klappenauspuff nur noch laut, wieder Vorstellung bei meinem Händler: Diagnose unrettbar.
Wie ihr euch vorstellen könnt war ich ziemlich angenervt und verinbarte mit meinem Händler eine Wandlung des Vertrages nach 3 Monaten, er war einverstanden, schraubte mir dennoch einen neuen Auspuff (kein Klappenauspuff, aber original) an das Auto.
Dann habe ich nochmals nachgedacht: Genaugenommen handelte es sich jeweils um Verschleissteile, der ganze Ärger entstand ja nur dadurch, dass man mit der Diagnosefindung so seine Probleme hatte. Zudem habe ich dafür keinen Cent dazubezahlt und bekam auch noch kostenlos einen Leihwagen zur Verfügung gestellt. Aber das entscheidende war: Der 996 ist mir ans Herz gewachsen. Und irgendwie denke ich: Er merkt das, jedenfalls belohnt er mich jetzt mit einwandfreier Funktion
P.S.: Die Domlager lasse ich in einer freien Werkstatt im Frühjahr noch machen :thumb:


Jetzt kommt doch noch ein Nachtrag: Habe am Radlauf hinten links und vorne rechts deutliche Korrosion entdeckt, und das bei Baujahr 2003 ?:-(